Dynamicdrive.de
Blog

Relaunch Internetseiten dynamicdrive.de und dynatracker.de
geschrieben am 06. März 2015 von Olaf Kerner

Nachdem wir die Seiten dynamicdrive.de und dynatracker.de das letzte mal visuell vor ca. 7 Jahren angefasst haben, ist es Zeit für ein größeres Update. Das Design wird dann responsive, und dynatracker.de erhält zusätzliche Eigenschaften.

Dieses Update werden wir nach Abschluss der Arbeiten am Finanz-Lexikon und am Deutschland-Kredit in Angriff nehmen.

In Zukunft werde ich hier im Blog dann nicht mehr über unsere supertolle Technik oder DAX- Wetten mit Kollegen anderer Firmen berichten, sondern nur noch wichtige Firmen- News verbreiten. Die Zeiten des Bloggens von Nichtigkeiten sind dann hier Geschichte :-).

“SEO ist nicht tot. Der SEO ist es.”
geschrieben am 09. Januar 2015 von Olaf Kerner

Kaum jemand macht mehr in der Öffentlichkeit “SEO”: Seomoz hat sich das “SEO” weggeschnippelt und ist jetzt nur noch Moz. Radio4Seo gibt es nicht mehr (nur dessen Nachfolger Sumago TV). Ein bekannter deutscher SEO erschließt jetzt öffentlich keine Linkquellen mehr, sondern optimiert jetzt öffentlich nur noch onpage.
Ganz schlecht dran sind Agenturen mit dem Bestandteil “SEO” im Agenturname. Da hilft nur noch Wegschnippeln (wie bei Seomoz) oder komplettes neues Branding.

In einem Artikel von ibusiness  werden die Ursachen dieses Wandels nach meiner Meinung treffend analysiert. Auszug: “Eine oberflächliche Kenntnis der Kontaktdisziplinen von SEO reicht Kunden nicht mehr aus…”

Und: Die Suchmaschinen werden immer besser im Ranking ihrer Ergebnisse. Reine SEO- Projekte haben nur noch temporär Erfolg.

SEO ist jetzt keine Einzeldisziplin mehr, sondern ein Bestandteil im Marketingmix.

Was bedeutet das für die vielen SEO- Einzelkämpfer?
Sofern diese sich nicht zu Agenturen mit breitem Knowhow zusammenschließen, wird dort oft bald das Licht ausgehen. Der Einzelkämpfer- SEO wechselt ansonsten vom Marketing zum Technikanbieter, und beschränkt seine Tätigkeit auf die technische Optimierung der Internetseite. Anders ausgedrückt fällt der SEO vom Managerlevel auf das Facharbeiterlevel zurück. Viel zu verdienen ist dann nicht mehr.

Große Agenturen mit Spezialisten vieler Fachgebiete sind jetzt endgültig im Vorteil. Clevere Einzelkämpfer- SEO’s finden ihre Nische, speziell dann wenn schon jahrelang die Voraussetzungen dafür geschaffen wurden. Als Quereinsteiger zum SEO werden wird kaum noch funktionieren.

Optimierung unserer Technik: Umstellung auf Office 365
geschrieben am 13. Dezember 2014 von Olaf Kerner

Im Rahmen einer Optimierung technischer Details haben wir gestern den Hoster unserer Exchange- Postfächer gewechselt: Statt bei bisher 1&1 liegen unsere Emails und Kontakte und Termine ab sofort bei Office 365 (Microsoft).

1&1 Exchange hatte einfach zu viele Fehler gezeigt, wie z.B. Downtimes und generell nicht funktionsfähige Suchfunktionen: Zum Beispiel die Suche nach Emails und Kontakten im OWA war Glücksspiel.
Zusätzlich können wir jetzt viele Details einstellen, welche vorher fest vorgegeben waren. Und eine garantierte Verfügbarkeit des Office 365 von >99,9% entspricht jetzt der ebenso hohen Verfügbarkeit unserer Webserver.

Mit Office 365 haben wir gleichzeitig das Thema “aktuelle Office- Software” gelöst: Jeder Mitarbeiter hat Vollversionen von Microsoft Office 2013 (Word, Excel,…) erhalten. Deren Nutzung ist lizenzrechtlich auf 5PC’s und 5 Tablets möglich (also auch auf eventuellen privaten PC’s).

Wir optimieren derzeit noch die Nutzung des in Office 365 enthaltenen Sharepoint und Onedrive Business als Datenablagen. Immerhin sind je Mitarbeiter jetzt mindestens 1TB Speicherplatz mit enthalten, welche sich z.B. für ein Backup auch von privaten Daten eignen würden. Sharepoint wird (hoffentlich) als NAS genutzt werden.

Umstellung auf Microsoft Office 365
geschrieben am 21. November 2014 von Olaf Kerner

Wir nutzen für Emails gehostetes Exchange 2013 (1&1), und als Office- Software diverse Versionen von Microsoft Office (von Version 2007 bis Version 2013), und Libre Office.
Unser Netzlaufwerk (NAS) liegt nicht im Büro, sondern bei Domainfactory, mit nächtlichem Backup zu Strato Highdrive (welches auch die Versionsverwaltung übernimmt).

Diese Lösung hat sich 10 Jahre lang recht und schlecht bewährt.

Mitte Dezember ist Schluss mit dem Durcheinander:  Für 120€ pro Mitarbeiter pro Jahr nutzen wir dann Microsoft Office 365, inkl. Sharepoint und Onedrive Business, inkl. 50GB Exchange- Postfächern, inkl. Vollversionen von Microsoft Office auf allen Endgeräten aller Mitarbeiter.

Technisch sind wir dann auf einem recht hohen Stand, auch durch unsere komplett geräuschlosen und lüfterlosen PC’s, welche komplett mit SSD’s statt Festplatten arbeiten.

An einer Sache arbeiten wir noch:
Unser Webserver im Rechenzentrum (auf dem z.B. www.deutschland-kreditkarte.de abgelegt ist) könnte das 10-fache der bisherigen täglichen Besucherzahl vertragen…

Modern Mind Marketing (e-Clipping): Angeblich >80.000 Fake- Kommentare pro Jahr
geschrieben am 07. November 2014 von Olaf Kerner

Wie das österreichische Online- Magazin “Datum” herausgefunden haben will, hat die Agentur mhoch3 (Modern Mind Marketing, früher als e-Clipping unterwegs) in den letzten Jahren im Rahmen des Reputation Managements für deren Kunden pro Jahr >80.000 Fake- Postings/Kommentare abgesondert.

Zu den Kunden von Modern Mind Marketing zählten z.B. die Bank Austria und Paysafecard.

Der Anlass dieses “Reputation Managements” ist folgender:

Herkömmliche Onlinewerbung wird in den Zeiten des Web 2.0 von den Konsumenten zunehmend nicht mehr ernst genommen: Die Klickrate von Bannern geht gegen 0, und eine interessante intelligente Zielgruppe nimmt dank Werbeblocker sämtliche herkömmliche Werbung erst gar nicht wahr.

Sehr ernst genommen werden von Konsumenten dagegen Meinungen anderer Kunden: Wenn fast alle Besucher  eines bestimmten Hotels dieses Hotel empfehlen, dann muss das Hotel TOP sein. Für den Konsument sind dabei bezahlte Kommentare kaum von echten Kommentaren zu unterscheiden

Wir erhalten gelegentlich Anfragen wie z.B. die, dass wir die ersten 10 Google- Suchergebnisse zu einem Produkt/einer Person mit eigenen Seiten zumüllen sollen, damit die anderen (kritischen) Seiten nach hinten rutschen. Reine Dienstleistungen für Dritte führen wir aber generell nicht aus.

ältere Beiträge